Logo
Beratung, Verkauf & Service: Telefon 089/1577902
Ab 99 Euro Versandkostenfrei innerhalb Deutschland
Newsletter-Abo kostenlos und unverbindlich
Mehr Info...
Palme Per Paket
Die Palmen-Spezialisten
 
Ihr Einkaufswagen
Aktuelle Angebote
Palmen
Winterharte Palmen
Palmfarne - Cycadeen
Bananen
Baumfarne
Agaven und Yucca
Samen
Zubehör
Bücher
Bestseller
Neue Arten
Einkaufsführer
Forum
Palmenhaus
Palmenratgeber
Archiv
Grosshandel
Partnerprogramm
Hintergrundbilder
Kontakt
Wer wir sind
Presse
Größenangaben
Versandkosten
Allgemeine Geschäftsbedingungen
Impressum
Datenschutz

Palme Per Paket Qualitäts-Vorteile

Palmen-Profis seit 1990
Größe = Pflanzenhöhe

Erfahren Sie mehr...
   
 
 
Licht:
Standort:
Kübelpflanze, kühler, schattiger Wintergarten
Temperaturen:
Sommer: kühl-mild
Winter: kalt-mild
Frost: -4 bis -6°C
Wasser:
reichlich
Luftfeuchtigkeit:
hoch
Boden:
humusreich
Nährstoffbedarf:
mittel
Zeichenerklärung
 
< zurück
 
In den Anden
Erwachsene Pflanze    
Für größere Bilder bitte anklicken.

Ceroxylon quindiuense

Quindio Wachspalme

Riesige, solitäre Fiederpalme mit schlankem, von einer dicken, weißlichen Wachsschicht überzogenem Stamm und einer ausladenden Krone aus großen, dunkelgrünen, unterseits silbrig beschuppten Blättern. Sie erreicht Höhen bis zu 60 m und ist damit die höchste Palmenart und einer der höchsten Bäume der Erde. Ceroxylon quindiuense stammt aus den kühlen, nebligen Hochgebirgswäldern der Anden in Kolumbien zwischen 2000 und 3100 m. In Kultur ist sie äußerst selten anzutreffen und in ihrer Heimat sind die umfangreichen Bestände des kolumbianischen Nationalbaumes vor allem durch Waldrodung gefährdet. In Topfkultur ist Ceroxylon eine etwas anspruchsvolle Schönheit. Sie verlangt ein sehr ausgeglichenes, feuchtes, mildes Klima ohne dauerhaft hohe Temperaturen und mit möglichst kühlen Nächten. Kurze, leichte Fröste schaden ihr nicht. Der Standort sollte hell und halbschattig sein, das Substrat sauer. Ceroxylon quindiuense wächst stetig und gibt schon als Sämling eine attraktive Pflanze ab. Ceroxylon ventricosum, eine sehr ähnliche, seltenere Art aus den Nebelwäldern Ecuadors hat einen stärkeren Stamm und ist unter gleichen Bedingungen zu halten.

Diese Art ist zur Zeit leider nicht lieferbar.